Skip to main content

Nachweis der Wirkung von PEMF`s

Es gibt bis heute nicht sehr viele Messmethoden, um den Wirknachweis einer PEMF-Anwendung unmittelbar erbringen zu können. In der Komplementärmedizin hat sich die Dunkelfeldmikroskopie als eine zuverlässige, anerkannte und sichtbare Messmethode herauskristallisiert. Hierbei werden Körperzellen (rote Blutkörperchen) vor und unmittelbar nach einer Ganzkörperapplikation mit einem iMRS-System untersucht. Wir haben hierzu ein kleines Video eingestellt, in welchem man den gravierenden Unterschied des Zellmembranpotentials vor und nach einer iMRS-Anwendung beobachten kann.

Eine weitere Beobachtungsmethode ist die sogenannte Thermografie. Mit Hilfe einer wärmeempfindlichen Kamera ist es möglich, Unterschiede in der Aussenhauttemparatur vor und nach einer iMRS-Anwendung sichtbar zu machen. Aufgrund der Durchblutungssteigerung während und nach der Applikation erhöht sich dementsprechend auch parallel hierzu die Temperatur der Haut. Dies wird in den folgenden Bildern sehr deutlich.

vor iMRS-Anwendung   nach iMRS-Anwendung
vor iMRS-Anwendung   nach iMRS-Anwendung

 

  Weiter zu: Studien